Sommer, Sonne und Forellen

Petri Liebe Freunde ­čÄú

Von Gestern auf Heute ging es seit langem mal wieder zum Angelparadies Burgdorf zu Lasse Ahrens zum 24H Angeln.

Am Freitag gem├╝tlich um 17 Uhr angekommen, nochmal mit Lasse einen kurzen netten Plausch gef├╝hrt und dann unsere reservierten Pl├Ątze eingenommen.
Diese waren 11 – 14 auf der Zunge.

Am Abend hatten wir soweit alles aufgebaut f├╝r die Nacht, denn es sollte auf Aal gehen.
Dicke und Gro├če Aale wurden ja besetzt!!!

Leider konnten wir nur 1 Aal fangen von ca 70-80cm. Daf├╝r hatten andere am Teich bisschen mehr Gl├╝ck gehabt wie wir ­č嬭čĆ╗

Am fr├╝hen Morgen war das Wetter sehr durchwachsen mit viel Regen, was sich aber gegen 08:00 Uhr wieder legte.
Im Anschluss kam der Besatz von Lasse, welcher echt bombastisch war, dazu mit vielen Goldforellen!
Man hat nur Goldbarren gesehen ­čśä

Ich muss dazu sagen, dass es wirklich sehr schwer war an dem Tag durch das durchwachsene Wetter aber trotzdem
konnte ich 3 Goldforellen und 6 Lachser f├╝r mich verzeichnen.
Alle wie immer rotfleischig und von 1A Qualit├Ąt, wie auf den Bildern zu sehen ist.

Erfolgsk├Âder war eindeutig der Praesten in Pink/Schwarz in 7g Classig in der Kombination mit der BoneBreaker Rute von Skullgear in 2,25m.

Auf langsamere geschleppte Paste oder mit Bienenmaden, wollten die Fische nicht so recht bei mir.

Gegen 12 Uhr packten wir auch zusammen und Tetris konnte von vorne beginnen ­čśä

Leider habe ich kein Bild vor Ort gemacht, weil mein Auto wirklich komplett voll mit Tackle war ­čĄú
Sah aus als wenn ich f├╝r 2 Wochen an einer Safari dran teilnehmen w├╝rde ­čĄú

Im Gro├čen und Ganzen war das 24H Angeln erfolgreich f├╝r uns und wir konnten noch weitere nette Gespr├Ąche mit anderen Anglern f├╝hren und dazu alte Bekannte getroffen ­čśŐ

Weiterhin sch├Ânes Wochenende und wer noch Angeln f├Ąhrt, dickes Petri ­č嬭čĆ╗

GrusaBlinker
Praesten und Fidusen Deutschland
Team GruSaBlinker Pr├Žsten-Fidusen-Bulldog

Kommentar verfassen

MGB Premium Spoons,
sowie leckere Gew├╝rze

Viel Spa├č beim st├Âbern┬á